15.08.2019

Stapellauf für Alex Thomsons neue HUGO BOSS

Gleistein Ropes an Bord als offizieller Tauwerkausstatter

Nach mehr als 50.000 Stunden minutiöser Entwicklungs- und Umsetzungsarbeit über zwei Jahre hinweg und unter Mitwirkung von über 100 Yacht-Designern, Ingenieuren und Bootsbauern ist die neue HUGO BOSS letzte Woche zu Wasser gegangen. Die speziell angefertigte 60 ft – gut 18 m – lange IMOCA aus Carbon mit integrierten Foilern wiegt gerade einmal 7,6 t. Der unverwechselbare schwarze Rumpf wird durch fluoreszierend pinkfarbene Akzente an Brücke, Kiel und Ruder kontrastiert. Mit Hilfe von Solarpaneelen hofft das Alex Thomson Racing Team, die Energieversorgung bei der Weltumsegelung ganz ohne Einsatz fossiler Brennstoffe zu verwirklichen.

190804 Lloyd HugoBoss 040

„Was uns zu einem der spannendsten Teams in diesem Sport macht, ist dass wir unseren Führungsanspruch offen zeigen“, sagte Alex Thomson, als HUGO BOSS das erste Mal zu Wasser gelassen wurde. „Wir erneuern, wir verschieben Grenzen und wir fürchten uns nicht davor, Dinge anders zu machen. Wir nehmen hin, dass wir damit nicht immer richtig liegen. Aber ganz sicher haben wir keine Angst davor, Wege zu entdecken, die noch nie zuvor beschritten wurden. 

Unter Leitung vom weltbekannten britischen Schiffbauer Jason Carrington und entwickelt in Partnerschaft vom Alex Thomson Racing Technik-Team – geführt von Entwicklungschef Pete Hobson – und den französischen Yacht-Designern VPLP, wurde das revolutionäre neue Boot in Hampshire, England, gebaut, nah beim Heimatstandort des Rennteams Gosport.

„Ein professionelles Bootsdesign und seglerisches Können reichen in diesem Sport nicht mehr aus“, sagte Stewart Hosford, Geschäftsführer von Alex Thomson Racing. „Es ist eine komplexe Gestaltungs- und Entwicklungsherausforderung auf höchstem Niveau. Es geht darum, die Besten der Welt in jedem einzelnen Bereich zusammenzubringen, in unnachgiebiger Suche nach Exzellenz, nach Perfektion.“

Gleistein Ropes begleitet das Alex Thomson Racing Team als offizieller Tauwerkausstatter seit 2014 und ist stolz, wieder an Bord zu sein auf der HUGO BOSS beim ultimativen Angriff auf den Sieg beim 2020-2021 Vendée Globe Rennen.

Alex Thomson und sein Team begeben sich jetzt in eine Periode der Abstimmung und des Testens auf dem Wasser, bevor die neue HUGO BOSS im September offiziell präsentiert und getauft wird. Dann wird das Boot beim Zweihandrennen Transat Jacque Vabre im Oktober 2019 sein Regattadebut geben, bevor Thomson mit dem New York Vendée im Juni 2020 sein erstes Solorennen segelt, dem letzten Event im IMOCA-Kalender vor dem Vendée Globe selbst, das im November 2020 startet.

190804 Lloyd HugoBoss 057  190804 Lloyd HugoBoss 043

 Alle Bilder © Mark Lloyd / Alex Thomson Racing