20.11.2018

Dramatisches Ende der Route du Rhum: Alex Thomson auf den dritten Platz verwiesen, obwohl er die Linie zuerst überschritten hat

24-Stunden-Strafe, nachdem HUGO BOSS rund 70 Meilen vor dem Ziel auf Grund lief.

Alex Thomson beendete die Route du Rhum offiziell auf dem dritten Platz hinter Sieger Paul Meilhat und dem Zweitplatzierten Yann Eliès in der IMOCA-Klasse. Eine 24-Stunden-Strafe wurde Thomson von der Rennjury am Freitag verhängt, weil er seinen Motor benutzte, um von Felsbrocken loszukommen, nachdem HUGO BOSS kaum 70 Meilen vor der Ziellinie auf Grund gelaufen war. Glücklicherweise blieb Skipper Alex Thomson unverletzt und schaffte es mit HUGO BOSS anschließend aus eigener Kraft ins Ziel. 

Im folgenden Video hören Sie, wie Alex Thomson das Rennen erlebt hat.

Gleistein Ropes ist der offizielle Seillieferant des Alex Thomson Racing Teams an Bord von HUGO BOSS.

Die Route du Rhum ist ein einhändiges, transatlantisches Yachtrennen zwischen Saint Malo in der französischen Bretagne und Pointe-à-Pitre, Guadeloupe, das alle vier Jahre stattfindet.