2011-08-01

Neues Tauwerk-Prüflabor bei Gleistein

Modernste Ausstattung ermöglicht umfassende Belastungstests unter wirklichkeitsnahen Bedingungen bis 300 Tonnen

 

 

Presseinformation

Bremen, 1. August 2011

 

Gleisteins neues Prüflabor am Hauptstandort in Bremen hat seinen Dienst aufgenommen – und sprengt im wahrsten Sinne alle Dimensionen! Mit seiner High-Tech-Ausstattung unterstreicht es die Führungsposition des Unternehmens im Bereich der Tauwerkforschung und -entwicklung. Über die klassische Bruchlastmessung und OCIMF-konforme Tests hinaus ermöglicht es individuelle Testprogramme inklusive der exakten Simulation von Schwell- und Dauerbelastungen, sowie Bewässerungssituationen bei einer maximalen Leistung von bis zu 3.000 kN. 

Das neue Prüflabor gehört zu den modernsten und am besten ausgestatteten weltweit. Seine fast unendlichen Einsatz- und Einstellungsoptionen erlauben Belastungsszenarien mit exakter definierten Parametern, als je zuvor. Neben regulären Reißtests bietet das Labor die Möglichkeiten für vollständig programmgesteuerte 1.000-Lastwechsel-Tests für spezifische Schwelllast-Serien. Es können Veränderungen des Seildurchmessers unter Last erfasst werden mit dem Videoextensometer. In einer speziellen Kammer können Ermüdungstests unter Temperaturbedingungen von -30° C bis +50° C durchgeführt werden und ein speziell angefertigtes Becken ermöglicht die Erforschung von Reaktionen auf unterschiedlichste Flüssigkeiten.

Drei Reißmaschinen mit maximaler Reißleitung von 2, 30, beziehungsweise 300 Tonnen bilden das Herz des neuen Gleistein Labors. Hier können Prüflinge von bis zu 20 Metern Länge und bis zu 500 mm Durchmesser hantiert werden. Die integrierte Hard- und Software erlaubt detaillierte Leistungsanalysen. Das hochmoderne Tauwerk-Prüflabor ist nur der neuste Meilenstein im kontinuierlich vorangetriebenen Innovationsprogramm des Unternehmens Gleistein Ropes, das auch Zertifizierungsstandort des Germanischen Lloyds (GL) ist. Seine Ausstattung wird in erster Linie der Erweiterung von Gleisteins bereits in der Vergangenheit ausgeprägten Forschungs- und Entwicklungstätigkeit dienen, steht aber auch externen Kunden für ihre Zwecke zur Verfügung.

Thomas Schlätzer, Geschäftsführer von Gleistein Ropes äußert sich zum neuen Labor: „Die Investition in eine hochmoderne Ausstattung dokumentiert unser Bestreben, die Führungsposition in Sachen Innovation zu halten und auszubauen. Es ist nämlich schön und gut zu wissen, wie die Dinge in der Theorie funktionieren, aber erst der Test unter Realitätsbedingungen zeigt, was in der Praxis passiert. Jetzt haben wir die Möglichkeit, die Wirklichkeit zu simulieren, wie nie zuvor und wir werden sie nutzen, um unsere technologischen Wettbewerbsvorteile auszubauen und wirksamer zu nutzen.“

 

Über Gleistein Ropes

Gleistein stellt seit 1824 Tauwerk her und ist der älteste industrielle Familienbetrieb in Bremen. Zusammen mit dem Werk Trencin (Slowakei) verfügt das Unternehmen über zwei der international modernsten Produktionsbetriebe zur Herstellung von Tauwerk mit insgesamt über 17.000 m² Produktionsfläche. Moderne Chemiefasern, anspruchsvolle Konstruktionen und richtungweisende Seilveredelungstechniken bieten das gewisse „Mehr" an Qualität und Kundennutzen. Gleistein bietet seinen Kunden einen kompletten Service, unterstützt sie mit Know-how und hilft bei der Wahl des richtigen Seils. Gebrauchsfertige Konfektionierung der Produkte, Durchführung von Auftragstests und die Entwicklung von Speziallösungen vervollständigen das Angebot von Gleistein.

 

Pressekontakte:

Thomas Schlätzer
Geo. Gleistein & Sohn GmbH
Heidlerchenstrasse 7
28777 Bremen, Germany
Tel: +49 (0)421 69049-31
Fax: +49 (0)421 69049-99
E-Mail: schlaetzer @ gleistein.com

Markus Woltmann
slant' PR & Native English Text
Ackerstr. 23-26
10115 Berlin, Germany
Germany
Tel: +49 (0)30 36 44 11 04
E-Mail: press @ slant.de

 

Neues Prüflabor (klein)
260 KB, jpg , 1200 x 800

Neues Prüflabor (groß)
2.8 MB, jpg , 4272 x 2848